Von Der Teufelssekte Gepeinigt 0
Von Der Teufelssekte Gepeinigt 1
Von Der Teufelssekte Gepeinigt 2
Von Der Teufelssekte Gepeinigt 3
Von Der Teufelssekte Gepeinigt 4
Von Der Teufelssekte Gepeinigt 5
Von Der Teufelssekte Gepeinigt 6
Von Der Teufelssekte Gepeinigt 7
Von Der Teufelssekte Gepeinigt 8
Von Der Teufelssekte Gepeinigt 9

Nun liegt Juliette nackt auf einem Kreuz. An ihren Nippeln sind Klemmen befestigt und ihre Handgelenke sind mit Seilen an das Kreuz gefesselt. Der Mann kommt in das Zimmer und fesselt nun ebenfalls ihre Knöchel an das Kreuz. Er nimmt ihre Nippelklemmen ab.

Er möchten nun das Spiel ”Feuer und Eis” spielen. Er hat Eiswuerfel mit denen er Juliettes Körper bearbeitet. Juliette zittert und schreit, da die Eiswuerfel eiskalt sind. Danach entzuendet er Streichhölzer die er auspustet und dann an verschiedene Körperstellen hält. Juliette windet sich und kann es nicht mehr aushalten. Er nimmt nun eine Peitsche und bearbeitet ihren Körper damit. Nur nicht zu sehr. Er hat den Befehl erhalten, darauf zu achten, dass ihrem Körper keine grossen Wunden oder Striemen zugefuegt werden. Schliesslich wollen sie mit ihren Körper noch eine Geschäft machen. Die Teufelssekte will Juliette auf dem Sklavenmarkt verkaufen. Auf den Sex Skalvenmarkt. Als Juliette das hört, kann sie es nicht glauben. In ihrer Situation kann sie sich aber wohl kaum wehren. Sie will den passenden Moment abwarten. Noch gibt sie sich nicht geschlagen.

Er bringt einen Dildo und nimmt das Tuch ab, was um ihre Hueften geschlungen ist. Er streicht mit dem Dildo ueber ihren Körper und schiebt ihn dann in ihre Muschi und fickt sie mit dem Dildo. Nach einer Weile will er sie nochmal schreien hören. Juliette ist kitzelig. Er nimmt eine Feder und streicht damit unter Fusssohlen, Achseln und Bauch. Juliette windet sich in ihren Fesseln und kann es kaum noch aushalten. Nun ist es aber genug. Zeit fuer den letzten Schritt.

Wir sehen Juliette auf dem Boden knien. Ihre Augen sind verbunden. Der Mann kommt in das Zimmer und nimmt die Augenbinde ab. Er sagt ihr nun, dass es Zeit ist fuer den Sklavenmarkt. Sie soll aufstehen und sich benehmen. Juliette steht wie befohlen auf. Er sucht die Handschellen und sie bemerkt sofort, dass er kurz unkonzentriert ist und schlägt ihn zu Boden. Juliette triumphiert. Das Aus fuer den Sklavenmarkt.