Privatdetektivin In Gefahr 0
Privatdetektivin In Gefahr 1
Privatdetektivin In Gefahr 2
Privatdetektivin In Gefahr 3
Privatdetektivin In Gefahr 4
Privatdetektivin In Gefahr 5
Privatdetektivin In Gefahr 6
Privatdetektivin In Gefahr 7
Privatdetektivin In Gefahr 8
Privatdetektivin In Gefahr 9

Juliette ist Privatdetektivin und hält sich fuer ihren Job immer fit und ist gerade dabei ein paar Uebungen zuhause zu machen, als ihr Telefon klingelt. Ein neuer Auftrag winkt. Die Enkelin und Freundin eines ehemaligen Professors von Juliette sind in Paraguay verschwunden. Wenn Juliette sie findet, dann winken 20.000 Euro. Den Auftrag lässt sich Juliette nicht entgehen. Sie ist fest entschlossen die beiden Mädchen zu finden.

In den Wäldern von Paraguay sucht Juliette die Stelle, wo sich die Mädchen zuletzt aufgehalten hatten. Es ist ziemlich heiss und Juliette ist schon am schwitzen und dann findet sie tatsächlich das Zelt der Mädchen. Als ob sie nur gerade kurz weg sind, um Feuerholz zu suchen. Juliette zieht erstmal ihre Bluse aus, ist ja keiner da. Dabei wird sie schon die ganze Zeit von einem Typen mit dem Fernglas beobachtet. Sie untersucht das Zelt. Sieht nach Kampf aus. Sie ruft und sucht in der näheren Umgebung und läuft dummerweise genau in die Richtung, wo der Typ in einem Versteck lauert. Es kommt wie es kommen muss. Er stellt Juliette und sie soll ihre Hände hinter ihrem Kopf verschränken. Er fragt sie aus und Juliette leugnet natuerlich. Sie sei Touristin und suche lediglich seltene Eidechsenarten. Der Typ glaubt ihr natuerlich kein Wort und schubst sie Richtung Zelt. Dort schlägt er sie nieder und als sie auf dem Boden liegt, schubst er mit den Fuessen ihre Beine und Arme x-förmig auseinander.

Juliette liegt nun mit ihrem Ruecken und nur noch mit Slip und Wanderschuhen bekleidet ausgestreckt auf dem Waldboden. Unter ihrem Ruecken liegt ein dicker Baumstamm, so dass ihr Kopf nach hinten fällt. Der Typ fesselt Knöchel und Handgelenke mit Seilen an den Zeltheringen fest und schlägt diese fest mit einen Hammer in den Boden. Nun liegt Juliette weit gespreizt da und er schuettet ihr Trinkwasser in ihr Gesicht. Juliette hat nun erstmal keine Chance, so wehrlos wie sie daliegt. Inzwischen hat er in ihrem Rucksack den Beweis gefunden, dass sie eine Detektivin ist und sicherlich nach den beiden Mädchen sucht. Sie fragt ihn auch direkt danach. Er antwortet natuerlich nicht, sondern will sie ausquetschen, was sie ueberhaupt weiss. Doch Juliette sagt kein Wort. Er nimmt ein Messer und fährt ueber ihren Körper lang und nimmt dann zwei Wäscheklammern und quetscht damit ihre Nippel. Er holt ein Feuerzeug und entzuendet es und hält das Messer erst an die Flamme und dann auf ihren Körper. Juliette schreit, aber sie erzählt ihm keine weiteren Details. Sie beharrt nun wieder darauf, dass sie nur seltene Brennesselarten sucht und in Paraguay im Urlaub sei. Der Mann verliert langsam die Geduld. Erst erzählt sie von Eidechsen, nun von Brennesseln. Er will die Wahrheit wissen. Er holt daher eine Nesselart und fährt damit ueber ihren nackten Körper. Das brennt natuerlich wie verrueckt und Juliette schreit und fleht.

Der Mann löst nun die Arme von der Fesselung und befestigt eine Stange mit Klebeband an ihren Handgelenken und Oberarmen. Juliette steht auf und er macht ebenfalls die Beinfesseln ab. Er ist noch nicht fertig mit ihr. Er treibt sie vor sich her zum nächsten Verhörplatz.